Heim
Die Insel Tagung des Rates und der Vorstand
Verbände
 
Was tun, um
Geschichte
 
Route und Fahrplan der Fähre
Fotos
Kontakt Information
Links zu anderen Insel Sehenswürdigkeiten

 

    

 

Källö-Knipplas Geschichte

 

 

Wir, die wir Leben auf Knippla heißt "knoda". Knoten ist ein Fisch am Ufer des sandigen Böden bis zu 140 m Tiefe. In schwedischen Gewässern ist die Westküste und im Norden bis v. baltischen Küste Blekinge.

Geschichte der Knippla, geschrieben von Viola Jackson

Knippla ist auf den Inseln in Öckerö Gemeinde, die letztlich besiedelt wurde. 1778 ist das erste Jahr, dass wir wissen mit Sicherheit, dass die Menschen lebten auf Kallo, an der nördlichen Landzunge. Dann werden ein paar von Hyppeln, Magnus und Malena Persson, ließen sich dort nieder, hatte das Paar einen Sohn im Jahre 1778. Sie zogen von Hyppeln zu Kallo war wahrscheinlich auf Kallo gehörte zu den Menschen Hyppeln an der Zeit, und Malena Land hatte von ihrem Vater geerbt. Drei Familien kamen, um Häuser zu bauen und Kallo zwei Familien auf Knippla den nächsten Jahren. Nach ein paar Jahren, zog mehr Menschen auf die Insel und errichtete Häuser auf Knippla, die Familien, die ursprünglich auf ständiger Kallo zog auch Knippla.


Es war die große Zeit Hering in den späten 1790er Jahren, dass die Menschen, sich hier anzusiedeln angezogen. Wenn der Hering Zeit ihren Höhepunkt im Jahre 1809 hatte der Wohnbevölkerung über 80 Personen. Es gab drei Salzheringfabrik Haus, ein in Kallo, einer der Bay Linn und ein auf Laberget (südlich von der Fähre Situation). Wenn der Hering, der in den frühen 1800er Jahren verschwunden und viele Menschen nach links verschoben und die Insel verlassen. Im Jahr 1838 gab es 11 bewohnte Häuser auf der Insel. Es waren schwierige Jahre für die armen Fischer, aber sie kämpfte und in der Mitte der 1800er waren die Wohnbevölkerung ca. 80 Personen.


Im Jahre 1862 hatte es sich 16 Häuser und 1885 war es 35. Es war ein kleiner Hering Zeit gelten und wenn der Hering verschwand wieder - Boote waren größer als nach der ersten Phase, so der Fischer Familien sind geblieben. Zu diesem Zeitpunkt Fischerei-Netze wurden für den Fang von Fischen eingesetzt. In den frühen 1900er Jahren begannen die Fischer mit Schleppnetzfischerei. Zu dieser Zeit den Einsatz von Motoren begann, so dass sie weiter aus und Fisch gehen könnte.


Hier lebenden Menschen hatten Häuser für sie gebaut Selbst's aber es gab keine Straßen und die Bevölkerung war auf den Felsen zu Fuß alle ware. Dasselbe mit den Fischerbooten - kein Dock verwendet wurden. Boote wurden an den Felsen der Insel vor Anker. In den Protokollen 17ths Jahrhunderts waren in den östlichen Hafen angeordnet und ein Dock hatte dann über das Protokoll der Steueraussetzung unterstellt worden. In den westlichen Hafen ein paar Steine wurden entlang des Ufers gebracht. Rund um das neue Jahrhundert Docks verbessert wurden, sondern als die Boote wurden größer und die erforderlichen Tiefe Lager hatten sie noch weiter aus bellte.


Die Boje wurde angekettet an einem großen Felsen. Aber das war keine gute Lösung. Manchmal sind die Boote rissen. Wenn es sein würde eine frische Brise ein wichtiger Anker war fix auf die Kette zusätzlich.

Um das Boot eine kleine Jolle war einzuleiten, um verwendet werden, die dann auf der linken Seite der Boje, wenn die größeren Boot fischen gegangen war. Dies könnte als große Gefahr darstellen, wenn sie sprang aus dem größeres Boot hinab in die kleinen. Der 13. November 1900 sieben Männer aus dem Boot "Lejonet" sprang um das kleine Boot kenterte, und es, wenn der letzte Mann an Bord kam. Sechs Männer ertranken an diesem Tag.



Tipp: das Buch kaufen ", erinnert sich Sven". Fore Verkauf in Coop und in der Skepshandeln.

 

      Källö-Knippla, Bohuslän

 

Schreiben Sie auf die Insel des Rates andmailto: info@knippla.info etwas sagen oder etwas fragen, suggerieren oder